15. TÜRKISCHE POST UND DER DONAUUFERPARK

Im Donauuferpark, gleich neben dem Telegraph-Kapia befindet sich das einzige erhaltene alte Postamt Bulgariens. Das zweistöckige türkische Postamt wurde im Jahr 1858 von einem bulgarischen Maurer aus der Debar errichtet und ist aus massivem Stein gebaut. Neben der nationalen und internationalen Korrespondenz war besonders die telegraphische Verbindung zwischen Widin als Grenzstadt im Osmanischen Reis und Kalafat im Walachischen Fürstentum von großer Bedeutung. Nach 1878 wurde das Postgebäude als Gymnasium für Jungen genutzt. Später wurde es zum ersten archäologischen Museum Widins. Interessant ist die Tatsache, dass die Postamt auch in den Jahren des zweiten Weltkriegs (1939-1945) funktionstüchtig war. Heute ist das Gebäude, welches zum Kulturdenkmal erklärt wurde, ein Bildungszentrum für Kunst und Kultur zur regionalen Bibliothek "Michalaki Georgiev" – Widin, auch "BiblioPost" genannt. Es werden kreative Workshops, Ateliers und Lesungen zum bulgarischen Lebensstil abgehalten, sowie Bräuche und Kultur gepflegt. Auch die kleinsten Besucher der BiblioPost haben ihren eigenen Raum, für die ein eigenes Zimmer eingerichtet wurde. Die Jugendecke ist etwas Außergewöhnliches und bietet die Möglichkeit zurm Einüben und Aufführen von Vorstellungen und Tänzen, sowie zum gemeinsamen Lernen.


© Copyright 2019 Ministry of Tourism of the Republic of Bulgaria. All Rights Reserved
CultPlatForm_21: Creative Spaces of the 21st Century. Project co-funded by European Union funds (ERDF and IPA).